Medienmitteilung

Mittwoch, 18. Mai 2016

Valle Bavona – Ausstellung bis 14. August verlängert!

Das Interesse an «Valle Bavona - ein Tessiner Bergtal wie kein anderes» ist so gross, dass die Ausstellung im Heimatschutzzentrum in der Villa Patumbah bis Mitte August verlängert wird.

Das Heimatschutzzentrum in der Villa Patumbah schärft mit seinen Ausstellungen und den vielfältigen Vermittlungsangeboten den Blick für die gebaute Umwelt. Die seit November 2016 laufende erste Sonderausstellung (deutsch/italienisch) über das Valle Bavona ist im Gartengeschoss der Villa Patumbah zu sehen. Seit der Vernissage konnten über 3‘300 Besucher begrüsst werden, was weit mehr ist, als erwartet.

Senkrechte Felswände und riesige Felsbrocken prägen die Landschaft des Valle Bavona. Während Jahrhunderten formten die Menschen die unwirtliche Gegend und rangen dem kargen Boden das Äusserste ab. Sie schufen Unterfelsbauten, Kastanienwälder, Alpwei-den und zwölf Weiler im Talboden, die sie noch heute im Sommerhalbjahr bewohnen. Die so entstandene Kulturlandschaft ist ein einzigartiges Erbe. Die Ausstellung rückt das vom Verschwinden bedrohte Kulturgut und seine Menschen in den Fokus, zeigt den Wandel von einst zu heute und wagt einen Blick in die Zukunft.

Helfen Sie beim Erhalt der Kulturlandschaft aktiv mit und erleben Sie das Valle Bavona hautnah! Angeleitete Freiwilligenarbeit und am Folgetag Wanderung entlang dem «Weg der Transhumanz». Vom Freitag (Abend) 23. – Sonntag 25. September 2016. Weitere Informationen auf www.heimatschutzzentrum.ch

Für weitere Fragen und Auskünfte: Karin Artho, Leiterin Heimatschutzzentrum, info(at)heimatschutzzentrum.ch / 044 254 57 91/92



Impressum Ausstellung

Projektleitung, Ausstellungskonzept, Texte: Karin Artho, Leiterin Heimatschutzzentrum; Judith Schubiger, Vermittlung Heimatschutzzentrum;
Ariana Pradal, Ausstellungsmacherin

Ausstellungsarchitektur: gasser, derungs Innenarchitekturen
Ausstellungsgrafik: Stillhart Konzept und Gestaltung
Inhaltliche Unterstützung: Fondazione Valle Bavona
Finanzielle Unterstützung: Pro Helvetia, Ernst Göhner Stiftung, Sophie und Karl Binding Stiftung, Fonds Landschaft Schweiz

Schweizer Heimatschutz und Villa Patumbah
Das Heimatschutzzentrum wird vom Schweizer Heimatschutz betrieben. Der Verein mietet die Villa Patumbah von der Stiftung Patumbah und betreibt darin seit August 2013 im Erdgeschoss und im Gartengeschoss das Heimatschutzzentrum. 


Fondazione Valle Bavona
1990 ins Leben gerufen, garantiert die Fondazione Valle Bavona einen sorgfältigen Umgang mit den alten Bauten sowie die Pflege der Kulturlandschaft. Seit 1995 unterstützt der Schweizer Heimatschutz die Stiftung dank Mitteln aus einem Legat, das der frühere Dirigent des Zürcher Tonhalleorchesters und seine Frau, Hans und Edeltraud Rosbaud, dem Schweizer Heimatschutz anvertraut haben.


Bild 2: Ausstellungsraum mit "Fensterblick" ins Valle Bavona. Foto: Benjamin Hofer

Bild 1: Blick in den Ausstellungsraum "Das Tal im Wandel". Foto: Benjamin Hofer

Bild 3: Blick in den Ausstellungsraum. Foto: Benjamin Hofer

Bild 4: Alltagsobjekte aus dem Valle Bavona. Foto: Benjamin Hofer

Bild 5: Glocken und Treicheln aus dem Valle Bavona. Foto: Benjamin Hofer

Bild 6: Probier es aus! Bei der Fotostation kann man sich kleiden wie die Bavonesi vor 100 Jahren. Foto: Benjamin Hofer

Bild 7: Eingang in die Villa Patumbah mit "Fensterblick" ins Valle Bavona. Foto: Benjamin Hofer

Bild 8: Frau mit Laubsack, 1932 / Foto: Schweizerische Nationalbibliothek, Eidgenössisches Archiv für Denkmalpflege: Archiv Rudolf Zinggeler