Sonderausstellung

Sonderausstellung

SHELTER IS NOT ENOUGH

Lebensräume für Flüchtlinge in der Schweiz

13. April - 1. Oktober 2017

Eine Container-Siedlung, eine Zivilschutzunterkunft ohne Tageslicht oder eine Wohnung im Mehrfamilienhaus: Asylsuchende in der Schweiz leben in sehr unterschiedlichen Wohnsituationen. Oft haben die Unterkünfte nur einen provisorischen Charakter, obwohl die Menschen teilweise lange Zeit dort bleiben. Die Ausstellung (D/E), die von Architecture for Refugees SCHWEIZ initiiert und in Zusammenarbeit mit dem Heimatschutzzentrum erarbeitet wurde, gibt Einblick in die Wohn- und Lebensräume von Menschen, die hier Asyl suchen und womöglich eine zweite Heimat finden. Damit dies gelingt, braucht es mehr als ein Dach über dem Kopf, mehr als «shelter», denn qualitätsvolle Lebensräume sind eine Voraussetzung für ein erfolgreiches Miteinander.


Ihr persönlicher Beitrag
Die Ausstellung versteht sich auch als Plattform für den Ideenaustausch von Experten, Flüchtlingen und Besuchern. Bringen auch Sie einen Beitrag ein – im Rahmen der Ausstellung oder durch die Teilnahme an einem Workshop.

 

Workshops unter der Leitung von Architecture for Refugees SCHWEIZ
Gäste aus den Bereichen Asyl und Architektur stellen ihre Arbeit vor. Bei der anschliessenden Diskussion ist Mitmachen ausdrücklich erwünscht! Ergebnisse aus den Workshops fliessen ind die Ausstellung ein. Teilnahme kostenlos. Beginn jeweils 19 Uhr

Mittwoch, 19.04. Baukultur von nah und fern - ein Einblick in verschiedene Traditionen (im Heimatschutzzentrum)

Mittwoch, 17.05. Wie könnte das räumliche Zusammenleben von Schweizern und Flüchtlingen aussehen? (im Heimatschutzzentrum)

Mittwoch, 21.06. Privatsphäre: Über ein menschliches Bedürfnis
(Basislager, Aargauerstrasse 14-94, Zürich Altstetten
Treffpunkt: beim Spielplatz)

Mittwoch, 16.08. Öffentliche Räume und ihre Bedeutung für die Integration
(Platzspitz Park, beim Landesmuseum, Treffpunkt: beim Pavillon)

Mittwoch, 20.09. Gemeinsam Zukunft bauen: Ergebnisse der Workshopreihe (Ort wird noch bekannt gegeben)

 

Öffentliche Veranstaltungen

Einführung in die Ausstellung – 30 min.
Kuratorin Judith Schubiger bietet Ihnen einen vertieften Einblick in die Sonderausstellung «SHELTER IS NOT ENOUGH». Wie ist die Ausstellung zustanden gekommen? Wieso beschäftigt sich das Heimatschutzzentrum mit diesem Thema? Auch wird Platz geboten für Ihren persönlichen Beitrag: Mitmachen und Mitdenken sind erwünscht!

Mittwoch, 19. April, 18 Uhr (im Anschluss Workshop)
Sonntag, 21. Mai, 14 Uhr
Donnerstag, 17. August, 18 Uhr (bis 19.30 Uhr geöffnet)

Stadtführung
Behalten Sie die Facebook Seite von Architecture for Refugees SCHWEIZ im Auge für das Datum der nächsten Stadtführung!
Zürich mit den Augen eines Flüchtlings, 18.30 - 20 Uhr
Treffpunkt: Lindenhof beim Schachspiel, Schluss: Basislager
Kosten: Kollekte, bitte ÖV Ticket mitbringen

Heimatkantine
Der Anlass vom 9. Juni muss leider kurzfristig abgesagt werden!
Grenzenlos kochen und essen mit JASS, www.justasimplescarf.ch

Die Heimatkantine wird durch folgenden Anlas ersetzt
Ein syrischer Abend
Filmprojektion und persönlicher Erlebnissbericht mit JASS, www.justasimplescarf.ch
Mittwoch, 12. Juli, 19 – 21.30 Uhr, im Heimatschutzzentrum
Kosten: Kollekte
Anmeldung an info(at)heimatschutzzentrum.ch



> Ausstellungsflyer

> Link zur Facebook Seite von Architecture for Refugees SCHWEIZ

> Link zum Verein Architecture for Refugees SCHWEIZ

 

SHELTER IS NOT ENOUGH

Living Environment for Refugees in Switzerland

A container settlement, a civil protection facility with no daylight or an apartment in a multi-family housing: Asylum seekers in Switzerland live in very different housing conditions. Often these accommodations are of a temporary nature, although some people stay in them for a long time. The exhibition (D/E), which was initiated by Architecture for Refugees SCHWEIZ and developed in collaboration with the Heimatschutzzentrum, provides an insight into the living and housing environments of people who seek asylum here and, possibly, find a new home. For this to happen, they require more than a roof over their head, more than just shelter, since high-quality living spaces are a prerequisite to building successful communities.


Your personal input
The exhibition is meant to be a platform for exchanging ideas between experts, refugees and visitors. Contribute by visiting the exhibition or attending one of our workshops. 

 

Workshops conducted by Architecture for Refugees SCHWEIZAttendees with an asylum and architecture background will present theirworks which will be followed by an open debate in which we highlyencourage you to participate! The findings of the workshops will be integrated into the exhibition. Free admission. Starting at 7 pm.

Wednesday, 19.04. Built heritage near and far - an insight into different traditions (at Heimatschutzzentrum)

Wednesday, 17.05. How could the spatial structure look like for the Swiss and for refugees? (at Heimatschutzzentrum)

Wednesday, 21.06. Private spheres: about human needs

Wednesday, 16.08. Public spaces and their meaning for integration

Wednesday, 20.09. Building a common future: the findings of the workshop series

The locations will always be announced 3 weeks in advance on this page.

 

Public Events

Introductory tour for the exhibition - approx. 30 min.
Wednesday, 19th of April, 6 pm (connected to the workshop)
Sunday, 21st of May, 2 pm
Thursday, 17th of August, 6 pm (open until 7:30 pm)

Guided City Tour
Keep an eye on the Facebookpage of Architecture for Refugees SCHWEIZ for more information about the next City Tour!
Zurich through the eyes of a refugee.
Meeting point: Lindenhof next to the chess set, finish: Basislager
Fee: donations, please bring your daily public transport ticket

«Heimat» canteen
Borderless cooking and eating with JASS, www.justasimplescarf.ch
Friday, 9th of June, 6 to 9 pm
Fee: donations
Registration at info@heimatschutzzentrum.ch